Legionellenuntersuchung

  1. Startseite
  2. Wasser
  3. Legionellenuntersuchung

Legionellen sind vor allem in Warmwasserleitungssystemen bei 20 bis 50 °C zu finden. Über zerstäubte Wassertröpfchen, wie es beispielsweise beim Duschen vorkommt, können Atemwege von den Bakterien befallen werden. Eine Untersuchung Ihrer Anlage auf Legionellen gibt Ihnen Gewissheit.

Eine regelmäßige Untersuchung auf Legionellen ist laut geltender Trinkwasserverordnung für Betreiber von Trinkwasserinstallationen verpflichtet. Die muva kempten GmbH übernimmt die sachgerechte Probeziehung und anschließende Analyse im muva-Labor gerne für Sie.

Die Untersuchungspflicht betrifft:

  • Warmwasser-Installationen mit mehr als 400 Liter Speichervolumen und/oder mehr als drei Liter Inhalt in der Rohrleitung
  • Abgabe von Trinkwasser im Rahmen einer gewerblichen oder öffentlichen Tätigkeit bei Vernebelung von Trinkwassers, z. B. beim Duschen.
  • Inhaber/Vermieter größerer Immobilien (Hausverwaltungen, Mehrfamilienhäuser, Büros)
  • Betreiber von öffentlichen Gebäuden (u. a. Krankenhäuser, Altenheime, Bäder, Pensionen, Ferienwohnungen, Schulen, Sportanlagen, Fitness-Studios, Campingplätze, usw.).

Sachgerechte Probenahme

Wir übernehmen für Sie die sachgerechte Probenahme und Logistik durch einen autorisierten Probenehmer. Die Proben werden in der muva kempten GmbH von unserem Fachpersonal analysiert. 

Hintergrund

Die gramnegativen, aeroben Bakterien kommen im Wasser und damit auch in Trinkwasser von Hausinstallationen vor. Ideale Wachstumsbedingungen finden Legionellen bei Temperaturen zwischen 25 und 45 °C vor. Vor allem in sogenannten Totleitungen, wenn das Trinkwasser als Stagnationswasser in den Leitungen lange steht, (z. B. in nicht genutzten Wohnungen), vermehren sich Legionellen. Bei Wassertemperaturen ab 55 °C wird das Legionellenwachstum wirksam gehemmt, bis es oberhalb von 60 °C schließlich zum Absterben der Keime kommt.

 

Nur eine mikrobiologische Untersuchung des Wassers gibt die Sicherheit und gilt als Nachweis, dass das Wasser frei von mikrobiologischen Verunreinigungen ist und die Trinkwasser-Installation einwandfrei funktioniert!

Dr. Armin Fäßler
Fachberater

Eine Gefährdung besteht erst, wenn das mit Legionellen belastete Trinkwasser in Form von Wassertröpfchen eingeatmet wird (Vernebelung durch Aerosolbildung), wie z. B. beim Duschen. Geraten Legionellen in die Lungen können sie schwerwiegende Lungen-entzündungen hervorrufen. „Von 1.280 übermittelten Erkrankungen in 2020 mit einer Angabe zum Krankheitsverlauf verstarben 61 Patienten (40 Männer, 21 Frauen) an den Folgen der Legionärskrankheit. Dies entspricht einer Letalität von 4,8 Prozent“ [RKI, Infektionsepidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten für 2020, Seite 133].

 

Jeder Einzelne kann dazu beitragen, einem Legionellenbefall vorzubeugen. Wurde die Dusche längere Zeit nicht benutzt, so sollte man sie einige Minuten mit heißem Wasser durchspülen!

Norbert Flach
Fachberater


Unsere Spezialisten helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns und wir senden wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu! 
Wir bieten die Untersuchung von vielen weiteren Wasserparametern an. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Seite Trinkwasseruntersuchung. 

Ansprechpartner

Stefan Bröll

Abteilungsleitung Vertrieb, Fachberater

Tel. +49 (0) 831/5290-218
stefan.broell(at)muva.de

Dr. Armin Fässler

Fachberater

Tel. +49 (0) 831/5290-217
armin.faessler(at)muva.de

Norbert Flach

Fachberater

Tel. +49 (0) 831/5290-219
norbert.flach(at)muva.de